• Pferde / Personen
  • ältere Ereignisse laden
Bitte melden Sie sich an
Hier können Sie die Ereignisse, die im Liveticker angezeigt werden, konfigurieren

Art

  • Galopp
  • Galopp/Trab
  • Trab

Länder

Ergebnis & Quoten

  • Galopp
  • Trab

News am 26.05.2019

Kalender

Information

Wettstar-Bonusshop mit vielen attraktiven Prämien

Geschenke, Wettguthaben und unbezahlbare Momente auf den Rennbahnen Wettstar-Bonusshop mit vielen attraktiven Prämien Wetten, gewinnen, und dafür zusätzlich noch belohnt werden! Bei Wettstar, dem bedeutendsten Wettvermittler für Pferdewetten im d ... mehr…

SternBonus72dpi_2019

Geschenke, Wettguthaben und unbezahlbare Momente auf den Rennbahnen

Wettstar-Bonusshop mit vielen attraktiven Prämien

Wetten, gewinnen, und dafür zusätzlich noch belohnt werden! Bei Wettstar, dem bedeutendsten Wettvermittler für Pferdewetten im deutschen Pferderennsport, ist das möglich. Denn hier kommen alle Kunden ganz besonders auf ihre Kosten – im neuen Shop beim BONUSPROGRAMM von wettstar-pferdewetten.de!

Alle, die sich kostenlos anmelden und die „Wettstars“ genannten Punkte sammeln, sichern sich viele Vorteile, und dies bei jeder Wettabgabe! Bei spannenden Sonderaktionen erhalten die Kunden von Wettstar stets zusätzliche „Wettstars“.

Ab sofort können alle Wetter ihre Wettstars neben Wettguthaben auch in Bonuspreise eintauschen, aber auch in Prämien auf den verschiedensten Rennbahnen. Im Wettstar-Bonusshop gibt es schon jetzt Wettstar Fußbälle, Turnbeutel, Armbanduhren, USB-Sticks, Kartenspiele, Powerbank, Caps, Einkaufschips, Kaffeebecher, Sonnenbrillen, Softshell-Jacken.

Dank der Zusammenarbeit mit den Rennvereinen und Sponsoren winken hier bald auch tolle und vor allem unbezahlbare Momente. Da lohnt sich das Sammeln von „Wettstars“ so richtig, und jeder Wetter sollte sich für dieses Programm anmelden.

Aktuell gibt es  auf Sieg und/oder Platz 5 Punkte für jede 1 €  und alle Wettarten mit zwei oder mehr Pferden 5 Punkte für jede 0,50 €

Die Anmeldung für „Wettstars“ ist zwar kostenlos, aber nicht automatisch. Alle Infos zur Anmeldung, zum Bonusprogramm und den Shop finden Sie auf www.wettstar-pferdewetten.de.

Longchamp 26.05.2019

Wer gewinnt die 500.000 Euro?

Mit 500.000 Euro winkt ein sehr attraktiver Jackpot in der Quinté+-Wette am Sonntag in ParisLongchamp. Im 4. Rennen um 15:55 Uhr (52.000 Euro-Handicap, 2.000 m) wird diese Summe ausgespielt. Plain Beau (O. Peslier/C. Whitfield) gewann eine leichte ... mehr…

Deutsche_Starter

Mit 500.000 Euro winkt ein sehr attraktiver Jackpot in der Quinté+-Wette am Sonntag in ParisLongchamp. Im 4. Rennen um 15:55 Uhr (52.000 Euro-Handicap, 2.000 m) wird diese Summe ausgespielt. Plain Beau (O. Peslier/C. Whitfield) gewann eine leichte Aufgabe, doch traut man ihm auch hier etwas zu. Just Sherry (A. Lemaitre) hatte es auf Listen-Ebene zu schwer. Zilbio (V. Cheminaud) hatte man in Lyon mehr zugetraut, aber er sollte bald fällig sein.

Land of Mind (T. Piccone) sollte einen Ausrutscher hier korrigieren. Eaglewings (J. Moutard) und Shamsabad (P.-Ch. Boudot) haben es schwerer als beim jüngsten Treffer. El Manificos (A. Badel) fünfter Rang wurde aufgewertet. Holdbacktheriver (M. Guyon) kann es wie Five Ice Cubes (M. Barzalona) durchaus in die Fünferwette schaffen. Bei Merci Capucine (T. Bachelot) stört die lange Pause.

Die Ex-Deutsche Laxxia (C. Demuro) gewann gerade in der Provinz. Beat Generation (F. Lefebvre) bot sich in Straßburg wieder an.  

Der Wettstar.de-Tipp:

Zilbio (2) – El Manifico (7) – Plain Beau (4) – Land of Mind (3) – Holdbacktheriver (8)

Zu den Rennen

Longchamp 26.05.2019

Gruppe-Vierer in ParisLongchamp

Gleich vier Grupperennen an einem Tag – der Sonntag in ParisLongchamp hat es so richtig in sich!  Absolute Höhepunkte sind zwei Gruppe I-Highlights. Im Saxon Warrior Coolmore Prix Saint Alary (250.000 Euro, 2.000 m, 5. Rennen um 16:28 Uhr) startet ... mehr…

Frankreich_ListenkraF7986C

Gleich vier Grupperennen an einem Tag – der Sonntag in ParisLongchamp hat es so richtig in sich!  Absolute Höhepunkte sind zwei Gruppe I-Highlights.

Im Saxon Warrior Coolmore Prix Saint Alary (250.000 Euro, 2.000 m, 5. Rennen um 16:28 Uhr) startet eine Stute in deutschem Besitz: Bernd Dietels Idiosa (O. Peslier) ist nach zwei Starts noch ohne Niederlage. Die Poule-Vierte Imperial Charm (A. Atzeni) und die noch ungeschlagenen Siyarafina (C. Soumillon) und Fount (P.-Ch. Boudot) sowie die Prix Vanteaux-Gewinnerin Platane (M. Guyon) verdienen viel Beachtung.

Im Prix d‘ Ispahan (250.000 Euro, 1.850 m, 6. Rennen um 17:03 Uhr) ist natürlich mit dem letztjährigen Derbysieger Study Of Man (St. Pasquier) zu rechnen, der gerade im Prix Ganay nur dem Ammerländer Waldgeist weichen musste. Enorm viel Format besitzt die Prix de l‘ Opera-Gewinnerin Wild Illusion (J. Doyle). Erstklassig war die Ascot-Form von Subway Dancer (R. Koplik).  

Im Prix du Lys (Gruppe III, 80.000 Euro, 2.400 m, 3. Rennen um 15:10 Uhr) vertritt Stall Salzburgs Quest the Moon (C. Demuro/S. Steinberg) Deutschland. Er war gerade Zweiter im Bavarian Classic. Der Listensieger Talk Of Listen (St. Pasquier) ist ebenfalls interessant. Es starten nur fünf Pferde.

Im Prix Vicomtesse Vigier (Gruppe II, 130.000 Euro, 3.000 m, 7. Rennen um 17:38 Uhr) erneuern Holdthasigreen (T. Piccone), Way to Paris und Called To The Bar (T. Bachelot) erneuern ihre Auseinandersetzung aus dem Prix de Barbeville. Der Prix du Cadran-Sieger Call The Wind (A. Lemaitre) gefiel als Dritter im Dubai Gold Cup.  

Im Quinté+-Handicap (52.000 Euro, 2.000 m, 4. Rennen um 15:55 Uhr, siehe Extra-Text) sind 500.000 Euro im Jackpot! Plain Beau (O. Peslier/C. Whitfield) scheint auf dem Weg nach oben und hat sicher noch Reserven.  

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Zarkallani (1) – Varoki (3) – Arise (6) – Bliss for Ever (5)

2.Rennen: Sabi River (2) – Coquinvilliers (1) – Villa Marina (4) – Lucky Doe (5)

3.Rennen: Talk Or Listen (1) – Quest the Moon (5) – Ballet Russe (4) – Moonlight Spirit (2)

4.Rennen: Zilbio (2) – El Manifico (7) – Plain Beau (4) – Land of Mind (3)

5.Rennen: Siyarafina (2) – Imperial Charm (3) - Fount (1) – Platane (11)

6.Rennen: Study Of Man (4) – Wild Illusion (8) – Zabeel Prince (1) – Subway Dancer (2)

7.Rennen: Holdthasigreen (1) – Way to Paris (5) - Call The Wind (2) – Called To The Bar (4)

8.Rennen: Annaus (8) - Rock or Bust (4) – Heads Together (5) – Ultra Cool (2)

ParisLongchamp, 8 Rennen, erster Start 14:00 Uhr!

Zu den Rennen

Düsseldorf 26.05.2019

Krönung für die dreijährigen Stuten im Klassiker in Düsseldorf

Krönung für dreijährige Stuten am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf: Mit den Wempe 99. German 1.000 Guineas (Gruppe II, 125.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 16:55 Uhr) lockt der erste Klassiker elf hochkarätige Pferdedamen aus den verschi ... mehr…

0204_Feature_Koeln__Ruehl-704-288

Krönung für dreijährige Stuten am Sonntag auf der Galopprennbahn in Düsseldorf: Mit den Wempe 99. German 1.000 Guineas (Gruppe II, 125.000 Euro, 1.600 m, 7. Rennen um 16:55 Uhr) lockt der erste Klassiker elf hochkarätige Pferdedamen aus den verschiedensten deutschen Rennställen in die NRW-Landeshauptstadt.

In den vergangenen drei Jahren gab es durch Unforgetable Filly, Hawksmoor und Nyaleti drei englische Gäste-Siege in Serie. Noch vor einer Woche belegten die Gäste die Plätze eins bis sieben im Mehl-Mülhens-Rennen in Köln. Nun sind zwei Ladies aus dem Ausland mit von der Partie.

Mark Johnstons Main Edition (Joe Fanning) spielte als Siebte der Nell Gwyn Stakes keine Rolle. Maßstab sind aber die sehr guten Leistungen aus dem Vorjahr. Iconic Choice (Richard Kingscote) aus dem Stall von Tom Dascombe belegte Rang sieben in den Englischen 1.000 Guineas.

Diesmal könnte aber auch Deutschland wieder das beste Ende haben. Denn der Erfolg der im Besitz des amerikanischen Team Valor stehenden, aber von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh vorbereiteten Axana (Eduardo Pedroza) im bedeutendsten Vorbereitungsrennen, dem Karin Baronin von Ullmann-Schwarzgold-Rennen in Köln, war beeindruckend.

In ganz großem Stil distanzierte sie ihre Konkurrentinnen und ist daher die logische Favoritin. Zumal ihr Trainer Andreas Wöhler 2013 und 2015 hier die Siegerin stellte, bevor die England-Serie einsetzte. Er hat außerdem Ivanka (Bauyrzhan Murzabayev) für den Rennstall Gestüt Hachtsee, die an ihre Vorstellungen aus 2018 nicht unterschätzt werden darf, auch wenn ihr Saisondebüt schwächer war, im Rennen.

Gespannt sein darf man auch auf die von dem Kölner Henk Grewe für den Stall Lucky Owner nachgenannte Shalona (Bayarsaikhan Ganbat), die nach zwei Starts noch eine weiße Weste besitzt und im Henkel-Stutenpreis auf dieser Bahn sehr überzeugte.

Champion Markus Klug mit Großaufgebot

Mit einem zahlenmäßig großen Aufgebot ist Champion Markus Klug engagiert, denn er sattelt vier Kandidatinnen im Zwölfer-Feld. Stall Helenas Satomi (Martin Seidl) musste schon die Überlegenheit von Axana anerkennen, hielt sich als Dritte aber sehr gut. Die Röttgenerin Sharoka (Adrie de Vries) war auf der Düsseldorfer Bahn schon Zweite im Henkel-Stutenpreis. Die ebenfalls für die traditionsreiche Zuchtstätte antretende Diajaka (Rene Piechulek) kommt ohne Steigerung kaum aus. Gold (Maxim Pecheur) aus dem Gestüt Görlsdorf gewann gerade ihr erstes Rennen völlig problemlos.  

Peter Schiergens Brümmerhoferin Best on Stage (Andrasch Starke) war zuletzt hinter Shalona und Sharoka, aber vor Ivanka. Jens Hirschbergers Linaria (Filip Minarik) hat es schwer.

Derby-Test im Rahmenprogramm

Auch das Rahmenprogramm der insgesamt neun Prüfungen ab 13:45 Uhr weiß sehr zu gefallen. Im Aengevelt Derby Trial (Listenrennen, 25.000 Euro, 2.200 m, 5. Rennen um 15:50 Uhr) wird für das Blaue Band geprobt. Der Ittlinger Laccario (E. Pedroza) begeisterte bei seinem Kölner Erfolg gegen Nirvana Dschingis (A. de Vries). Durance (A. Starke) und König Platon (M. Pecheur) scheinen fein verbessert.

Natürlich wird neben einem Ausgleich I über 1.700 Meter (6. Rennen um 16:20 Uhr) auch eine Viererwette ausgespielt – 10.000 Euro stehen als Garantie-Auszahlung im 4. Rennen um 15:20 Uhr (Ausgleich IV, 1.700 m) zur Verfügung. Tjerk (A. Starke) empfehlen wir als Bankpferd.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Pietraia (2) – Jewel Of The Sea (1) – Miharu (8)

2.Rennen: Pretty Pipa (9) – Mod (1) – Marijano (8)

3.Rennen: Infamous Lawman (2) – Biscaya Storm (5) – Macan (4)

4.Rennen: Tjerk (8) – Best of Heaven (3) – Barteaux (9) – Elouise (11)

5.Rennen: Laccario (2) – Nirvana Dschingis (3) – König Platon (1)

6.Rennen: Parlan (5) – Par Coeur (7) – Lijian (2)

7.Rennen: Axana (1) – Iconic Choice (5) - Main Edition (8)

8.Rennen: Divine Bell (4) – Glady Mary (5) – Tex Hollow (6)

9.Rennen: Guardsman (6) - Rosinante (3) – Lady Mac Ben (4)

Düsseldorf, 9 Rennen, erster Start 13:45 Uhr!

Zu den Rennen

Solvalla 26.05.2019

Holt sich Aubrion du Gers den Elitloppet?

  Kann ein Franzose in Schweden ganz oben auf dem Treppchen stehen? Kann sich Aubrion du Gers den Elitloppet holen? Frankreichs bester aktiver Wallach ist seit 15 Starts ungeschlagen und will es auch bleiben. Der Neunjährige aus dem Quartier von Jea ... mehr…

 

Kann ein Franzose in Schweden ganz oben auf dem Treppchen stehen? Kann sich Aubrion du Gers den Elitloppet holen? Frankreichs bester aktiver Wallach ist seit 15 Starts ungeschlagen und will es auch bleiben. Der Neunjährige aus dem Quartier von Jean-Michel Bazire geht mit ersten Chancen in die heute mit Spannung erwarteten Vorläufe in Schweden. Ganz Europa blickt nach Solvalla, wenn heute der Elitloppet ausgetragen wird, die wichtigste Meilenprüfung des Kontinents. Auch Readly Express ist noch einmal dabei. Der Crack aus dem Stall von Timo Nurmos absolviert heute den letzten Start seiner tollen Karriere und will sich noch einmal einen großen Titel holen.

Noch nie ist Aubrion du Gers auf die skandinavischen Cracks Readly Express und Propulsion gestoßen. Heute ist es soweit, sofern sich der Wunder-Wallach für das Finale qualifiziert. Jos Verbeek, der „Hexer“, wurde für die Fahrt gebucht. Readly Express, bei dem erneut Björn Goop im Sulky sitzt, hat Propulsion in Frankreich schon mehrfach hinter sich gelassen, so geschehen beim Prix d’Amérique, heuer war „Readly“ Dritter nach schwerem Rennverlauf, im Vorjahr gewann er, beide Male kam der Gegner aus Skandinavien hinter ihm ein.

Jean-Michel Bazire schickt auch noch einen gewissen Looking Superb, der seit seinem sensationellen zweiten Platz im Amérique heuer – fast hätte der Orlando Vici-Sohn noch gewonnen – eine grandiose Entwicklung genommen hat. Eingeladen wurde auch Bahia Quesnot, für die Besitzer ein Freudenfest, die mehrfach enorm überrascht hat. Gabriele Gelormini steuert Uza Josselyn und will für Schweizer Farben punkten, mit der Blitzstarterin peilt er aber eher eine kleine Prämie an. Aus Frankreich rechnet sich auch noch Dijon, weiter in Form, einiges aus. Daniel Reden schickt zudem den formstarken Double Exposure und Heavy Sound in die Partie und hofft auf ein gutes Abschneiden seiner Schützlinge. Die großen Favoriten der berühmten Meile, die mit dem Auto gestartet wird, dürften aber dennoch Readly Express, Aubrion du Gers und Propulsion heißen.

Zu den Rennen

Verden 26.05.2019

Auftakt in Verden, Finale in Zweibrücken

Mit Verden und Zweibrücken stehen am Sonntag auch zwei der ländlichen Bahnen auf dem Veranstaltungskalender. Verden rüstet sich zu seiner einzigen Veranstaltung des Jahres mit sieben Prüfungen ab 14 Uhr. Der harte Kampf um Starter hat sich ausgeza ... mehr…

0705_Tres_Rock_Danon_Ruehl

Mit Verden und Zweibrücken stehen am Sonntag auch zwei der ländlichen Bahnen auf dem Veranstaltungskalender.

Verden rüstet sich zu seiner einzigen Veranstaltung des Jahres mit sieben Prüfungen ab 14 Uhr. Der harte Kampf um Starter hat sich ausgezahlt. Besonders Trainerin Elfi Schnakenberg, die hier stets sehr erfolgreich agiert, scheint bestens gerüstet, sie schickt einmal mehr ein Großaufgebot an die Aller.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: Good Girl (5) - Irrwisch (3) – All Prince (4)

2.Rennen: Glad Hollow (3) – Alaris (1) – Shannen (10)

3.Rennen: Dutch Academy (1) – Itchy (2)  - Stanley Daley (4)

4.Rennen: Khoraya (3) – Ivor’s Fantasy (2) – Adel verpflichtet (4)

5.Rennen: Goldie Doll (1) – Dashing Diva (4) – Tshirina (6)

6.Rennen: Livingstone (2) – Wheredreamsare (1) – Primetta (3)

7.Rennen: Van Venture (4) – So Nice (5) – Nantano (1)

Verden, 7 Rennen, erster Start 14:00 Uhr!

In Zweibrücken handelt es sich um den zweiten Termin 2019 und gleichzeitig um das Saisonfinale. Hier umfasst die Karte acht Prüfungen, darunter sechs Galopp- und zwei Trabrennen. Vor allem Altmeister Horst Rudolph und der Iffezheimer Trainer Gerald Geisler scheinen stark vertreten. Christian Peterschmitt ist im einleitenden Rennen mit Beacon Hill (L. Giesgen), High Alpha (L. Bieß) und Kingdom of Heaven (St. Koyuncu) gleich dreifach präsent.

Tipps für die Rennen:

1.Rennen: El Amigo (3) – Millions Boy (4) – Aston Martin S (5)

2.Rennen: Beacon Hill (2) – Kingdom of Heaven (6) - High Alpha (4)

3.Rennen: Liberica (4) – Superkate (1) – Sir Parzival (7)

4.Rennen: Irish Adventure (2) – Situation (1) – Sisikam (7)

5.Rennen: Smoke On The Water (1) – Sayaru (5) – Rock of Cashel (3)

6.Rennen: Sniper ST (2) – Immosand (5) – Amor Viking (4)

7.Rennen: Winsome Acedemy (2) – Hippocrene (5)- Dawn Prayer (1)

8.Rennen: Bill Ferdinand (4) – Giant Grizzly (2) – Lotus (3)

Zweibrücken, 8 Rennen, erster Start 14:00 Uhr!

Zu den Rennen

Cavaillon 26.05.2019

Die Regionalchampions sind gut gerüstet

  Die regionalen Champions Nicolas Ensch und Yannick-Alain Briand sind heute in Cavaillon gut gerüstet und haben bei dem Acht-Rennen-Programm gute Chancen. Zum Beispiel im vorletzten Rennen des Tages, einer Autostartprüfung über die 2525 Meter. Nic ... mehr…

 

Die regionalen Champions Nicolas Ensch und Yannick-Alain Briand sind heute in Cavaillon gut gerüstet und haben bei dem Acht-Rennen-Programm gute Chancen. Zum Beispiel im vorletzten Rennen des Tages, einer Autostartprüfung über die 2525 Meter.

Nicolas Ensch könnte mit (3) Cyan Jicée auf die Siegerparade gehen, der sich rechtsherum sehr wohl fühlt – das zeigte der Siebenjährige schon bei zwei Versuchen auf dem Rechtskurs. Er muss es vor allem mit (2) Aigle de Dompierre aufnehmen, der zu fürchten ist. Steve Stefano hat mit dem Neunjährigen mit guter Ausgangslage beste Chancen. Yannick-Alain Briand sitzt hinter (7) Caberlot, der schon zweimal auf der heutigen Bahn sehr überzeugend gewann und heute zurück auf die Siegerstraße kehren kann. Aus erster Reihe sollte man für die Kombiwetten ferner  (1) Braveheart Jiel und (4) Boléro du Sablier ins Kalkül ziehen. Trotz ungünstigerer Ausgangslage kann dennoch (9) Chantelou Lignerie dazulaufen und bietet sich zumindest für eine kleinere Prämie an.

 

Tipps Cavaillon:

Go and Flash (8) – Guest des Brousses (4) – Grace de Claivince (3) – Gazelle de Mai (7)

Filae de Soyora (2) – Fanny Mab (1) – Fashion Dream (5) – Favary (4)

Django Winner (6) – Cybèle Phil (3) – Cristal Jihaime (8) – Calice (139

Bill des Couperies (11) - Costa Julry (9) – Bingo d’Or (10) – Bad (4)

Echec et Mat (3) – Eden Pettevinière (2) – Elise de Beylev (6) -  El Gusto (7)

Facto Turgot (3) – Farel (6) – Fantomas Turgot (4) – Firvole des Bordes (5)

Cyan Jicée (3) – Aigle de Dompierre (2) – Caberlot (7) – Braveheart Jiel (1)

Esos (3) – Eclat de Gloire (7) – Boubout de Gohel (5) – Comète Darche (9)

Zu den Rennen

München-Daglfing 26.05.2019

Renntag im Zeichen von Pferd International 2019

  RitchiRich Diamant der Favorit in der höchsten Tagesklasse - Stutenpower in den beiden Handicaps - Ciao Amore dieses Mal mit dem Satteltreffer? - V5-Garantie in Höhe von 3.000 EUR im 3.Rennen und Viererwette mit Garantieauszahlung in Höhe von ... mehr…

 
RitchiRich Diamant der Favorit in der höchsten Tagesklasse - Stutenpower in den beiden Handicaps - Ciao Amore dieses Mal mit dem Satteltreffer? - V5-Garantie in Höhe von 3.000 EUR im 3.Rennen und Viererwette mit Garantieauszahlung in Höhe von 4.000 EUR im 7.Rennen!
 
Neun Rennen mit 76 Starter und drei Qualifiaktionsrennen stehen am Sonntag ab 14:00 Uhr in München-Daglfing auf dem Programm, wobei sich die Fans des bayerischen Trabrennsports auf einen Renntag “ohne Zwei” einstellen müssen, denn Rudi Haller sitzt eine Sperre ab und Josef Franzl ist am selben Tag, allerdings einige Stunden früher auf der Derby-Bahn in Mariendorf im Einsatz. Die Rennen in Daglfing stehen am Sonntag übrigens ganz im Zeichen von Pferd International. Die Messe und das Reitturnier finden von Donnerstag den 30.05. - 2.06. auf der Reitanlage in München-Riem statt und zieht mit Sicherheit wieder tausende Besucher auf das Areal im Münchner Osten. 
 
Gleich zum Start in die Karte gibt es das x-te Wiedersehen zwischen DJ d’Urfist und Dean les Jarriais. Die aus dem ersten Band antretenden Schützlinge des Quartiers Gramüller /Sparber spekulieren auf einen weiteren Sieg, der ihnen gegen Bandgefährtin Catyama, den in Straubing erstmals in Bayern gelaufenen Blackwell und gegen den mit 50 m Zulage ausgestatteten Großverdiener Derrick de Nganda gelingen sollte. Alleine fraglich bleibt, welcher der beiden auf der Linie die Nase vorne hat. 
Ein Rennen später sind sechs Kandidaten aus zwei Bändern unter dem Sattel engagiert, wobei der zuletzt nur von Red Attack bezwungene Ciao Amore seinen ersten Jahrestreffer ins Visier nimmt und Ufo de Valle, Sorbonne und Co. hinter sich lassen muss.
Die V5-Wette mit einer Garantie in Höhe von 3.000 EUR startet mit dem Rennen der Klasse bis 200 EUR in dem auch alle sieglosen Pferde eine Startberechtigung besitzen. Hier sollte die zuletzt gegen Derby-Hoffnungen gestartete Vogue Diamant zu einem Treffer kommen auch wenn mit Ole Olsen und Eh Mon Amour Quick gute Gegner bereit stehen. 
Ein weiteres Bänderstart-Rennen wartet an der vierten Stelle, wobei Amateure von zwei Marken aus antreten. Blue Edition sollte vom Vorteil des ersten Bandes profitieren und glattgehend auch nicht von den formstarken Donna Granata, Everywanna und Mystical Sunshine in Verlegenheit zu bringen sein, sodass der dritte Jahrestreffer für den Frick-Schützling wartet. 
 
In der Klasse bis 10.000 EUR wartet ein weiteres großes Starterfeld auf die Einsätze, wobei Very Special One beim Jahresdebüt über die Meile eine starke Duftmarke setzte und gegen Lord Bo, Bellice BR und Belmont, sofort wieder zum Zug kommen sollte. 
Ein Handicap aus zwei Bändern wartet als sechste Tagesprüfung. Naranja ist stark genug um den Bandvorteil in einen Sieg umzuwandeln, bekommt es aber mit formstarken Kandidaten zu tun, denn Put on a Show, Evans Stardust und Black Sheriff sind trotz Zulage noch lange nicht aus dem Rennen um den Sieg. 
Die Viererwette mit 4.000 EUR Garantie kommt im 7. Rennen zur Ausspielung und auch hier gibt es mehrere Sieg-Kandidaten. Auf der Rechnung haben sollte man Ida F Boko, Seriensiegerin aus dem Stall von Rudi Haller die sich ebenso für den Platz an der Sonne anbietet, wie der gut aufgelegte Zucchero und Fleuron d’Aveze, sowie Bellini Rosso die in guter Form agieren. 
Die Prüfung für die höchste Tagesklasse führt über die Meile und sieht ein Duell zwischen RitchiRich Diamant, und dem innerhalb von ihm abgehenden Man in Black und Velvet Affair, die ebenfalls auf einen Sieg hoffen und zum Abschluss spricht aus dem ersten Band einiges für Valencia, die im Handicap-Cup für Amateure insbesondere auf Albin T achten muss, der auf die Stute jedoch 25 m Zulage aufholen muss. 
 
Zu den Rennen

Berlin-Mariendorf 26.05.2019

Nichts für Langschläfer

Bei der Mariendorfer PMU-Veranstaltung erfolgt der erste Start um 11.25 Uhr. Neben der V5 lockt eine lukrative Vierer-Garantie nebst Jackpot. Im „Prix de Paris“ um 7.000 Euro Preisgeld trifft Soccer auf Samir, Mc Arthur, Locarno und Rainbow Diamant ... mehr…


Bei der Mariendorfer PMU-Veranstaltung erfolgt der erste Start um 11.25 Uhr. Neben der V5 lockt eine lukrative Vierer-Garantie nebst Jackpot. Im „Prix de Paris“ um 7.000 Euro Preisgeld trifft Soccer auf Samir, Mc Arthur, Locarno und Rainbow Diamant.       

Sonntag, 26. Mai (Start des ersten Rennens um 11.25 Uhr / Qualifikationen und Vorab-Interviews bereits ab 10.50 Uhr).

Dass die Favoritin des 1. Rennens Ring the Bell heißt, ist wohl ein symbolisches Zeichen. Denn am Sonntag klingeln die Wecker für die Mariendorfer Zuschauer etwas früher als gewohnt. Aufgrund der Liveübertragung nach Frankreich wird die Auftaktprüfung bereits um 11.25 Uhr gestartet. Um die lukrative Siegbörse abzugreifen, müssen Ring the Bell und ihre Fahrerin Katharina Kramer vom Startplatz eins aus jedenfalls hellwach sein. Denn unter den sieben Gegnern befindet sich kein einziges Pferd, das aus den Überlegungen gestrichen werden kann. Vor allem die Lunch Double, die am zurückliegenden Renntag den nahezu hundertfachen Einsatz auszahlte, könnte hochinteressant werden, da auch das 2. Rennen keine glasklare Angelegenheit ist. Mit der bisher sehr zuverlässigen Idony und ihrem Trainer Michael Larsen ist dort zwar unbedingt zu rechnen. Aber man darf nicht übersehen, dass es erst der vierte Lebensstart für die Love-You-Tochter ist. Fidelity AV (Alexander Kelm), Camus (Kay Werner), Estrella AV (Klaus Daust) und Tailor Made (Thomas Buley) gehören daher mit auf den Schein.   

Königin für einen Tag: Das möchte die von Josef Franzl präsentierte Queen for a Day unbedingt werden. Und die Chancen stehen nicht schlecht, dass die in dieser Saison noch ungeschlagene Stute nach dem 3. Rennen tatsächlich in den Winner-Circle einkehrt. Aber für die mit dieser Prüfung beginnende V5 sind auf dem Tippschein unbedingt auch der von Victor Gentz gesteuerte Exclusive Fire und der von Robbin Bot präsentierte Hercules Petnic anzukreuzen. Alle drei Pferde sind absolute Siegertypen – obwohl sie erst vier bzw. fünf Jahre alt sind, haben sie zusammengerechnet bereits 21 Volltreffer erzielt. Da das Trio zudem sehr trabsicher ist, bieten sich Kopfwetten an. Wann, wenn nicht hier, kann man das einmal riskieren? Vorausgesetzt, dass alles normal verläuft, könnte vom Potential her wohl nur Mon Filou (Heinz Wewering) den Dreien dazwischen pfuschen. Aber der Wallach ist derzeit deutlich von seiner Bestform entfernt.

Richtig in Schwung sind dagegen die Protagonisten des 4. Rennens – des mit stolzen 7.000 Euro dotierten Prix de Paris. Mit ihrem berühmten französischen Namenspendant kann die Prüfung zwar in Bezug auf das ausgeschüttete Preisgeld nicht ganz mithalten und auch die Distanz, nämlich 1.900 Meter, gleicht nicht dem Gruppe-I-Marathon. Aber das Teilnehmerfeld ist für deutsche Verhältnisse trotzdem prominent. Soccer (Victor Gentz) ist nicht mehr ganz so häufig am Start zu sehen wie früher – aber der Zehnjährige verkörpert noch immer beste Klasse. Es war schon bravourös, wie er sich auf der Bahrenfelder Zielgeraden hinter dem ohne Wetten angetretenen Sciacallo OM auf den letzten Metern zusammenriss und den Ehrenplatz eisern festhielt. Locarno (Michael Larsen) tritt als Mariendorfer Traber des Jahres 2018 an. In der vergangenen Saison gelangen dem Wallach aus dem Besitz von Ulrich Mommert sieben Erfolge auf der Derby-Bahn. Der sonst so zuverlässige Bursche erlaubte sich zuletzt Fehler. Er sollte nun wieder sein wahres Gesicht zeigen.

Locarnos Stallgefährte Mc Arthur wird von Robbin Bot gesteuert. Da Michael Nimczyk als deutscher Repräsentant an der Weltmeisterschaft der Berufsfahrer teilnimmt, deren 24 Wertungsläufe vom Freitag an auf fünf verschiedenen schwedischen Bahnen ausgetragen werden, nimmt der Niederländer die Fahrleine in Vertretung fünf Mal in die Hand. In Gelsenkirchen belegte Mc Arthur in einem engen Finish zwar nur den vierten Platz – der Start wird ihn aber gefördert haben und der St.-Leger-Triumphator des Jahres 2017 ist ein Kandidat für vorderste Ränge. Das Gleiche gilt für Samir (Josef Franzl), der endlich den Knoten platzen ließ. Der Hengst muss allerdings die zweite Reihe in Kauf nehmen. Ganz stark verkaufte sich Chucky Mearas (Dennis Spangenberg), der im Einlauf viel Speed entwickelte. Bei Gobelin (Cynthia Lüdicke) kam zuletzt zwar etwas Sand ins Getriebe, aber der Wallach kann an einem guten Tag ein höllisches Tempo mitgehen. Run for the Roses (Kornelius Kluth) blieb in Hamburg anderthalb Längen hinter Soccer, gibt aber stets sein Bestes. Das große Fragezeichen im Feld ist der von Heinz Wewering gesteuerte Rainbow Diamant. In Karlshorst raste der Braune auf den letzten Metern wie ein Formel-1-Bolide heran und kam nur einen Tick zu spät. Am 10. März war er zum Schluss ebenfalls das mit Abstand schnellste Pferd. Doch zwischen diesen beiden Glanzauftritten lag ein brutales Scheitern nach einem Offensivvortrag.

Das 5. Rennen hat als besonderes Schmankerl eine Vierer-Garantie in Höhe von 6.666 Euro inklusive 1.571 Euro Jackpot zu bieten. Toscanini Diamant (Robbin Bot) ist trotz zweiter Reihe am meisten im Blickpunkt und sollte gegen Bitter Lemon (Dennis Spangenberg), Hermes F Boko (Ronald de Beer), Merete (Kornelius Kluth) und Oui Cherie (Victor Gentz) ganz vorne landen. Im 6. Rennen schaut es für Brandy Hornline (Michael Hönemann) gut aus – zumal Astasia du Vivier (Alexander Kelm) wieder alte Schwächen hervorkehrt und häufig wackelt. Im 7. Rennen tritt mit Lieschen Müller (Kornelius Kluth) ein Pferd an, dessen Name im deutschen Sprachgebrauch gerne als Begriff für etwas überaus Durchschnittliches verwendet wird. Dies scheint die Stute aus dem Besitz von Marion Jauß aber ganz und gar nicht zu sein, denn sie legte beim Karrieredebüt auf Anhieb die Maidenschaft ab. Ihre Konkurrenten verlocken ebenfalls zu Wortspielen, denn das Seppi Barosso von „Seppi“ Franzl trainiert und gefahren wird, ist schon amüsant und wird den bayerischen Profi vor Ehrgeiz brennen lassen. Klar ist auch: Mit dem nach dem Onlinedienst zum Teilen von Fotos und Videos benannten Instagram will Victor Gentz ebenfalls ein vervorragendes Bild abgeben.

So richtig knifflig wird es noch einmal in den abschließenden beiden Prüfungen. Denn eindeutige Favoriten stechen hier nicht heraus, obwohl sich vor allem Robbin Bot einiges ausrechnen darf. Im 8. Rennen sitzt der 27-Jährige im Sulky von Kiss Me Bo, die in Hamburg lange ganz am Ende des Feldes lag, auf den letzten 400 Metern aber mächtig schnell wurde. Sie liegt nahezu auf einer Linie mit Romeo Diamant (Heinz Wewering), Gameboy Newport (Dennis Spangenberg), Henry Havana (Kornelius Kluth) und  Gipsy Greenwood (Ronald de Beer). Im 9. Rennen steuert Bot dann Uptoheaven Diamant, die in Gelsenkirchen einen harten Verlauf außen herum absolvieren musste und trotzdem nur knapp unterlag. Sollte ihr das mächtige Pensum noch in den Knochen stecken, werden wohl vor allem Valerie As (Dennis Spangenberg), Chaplin (Ronald de Beer) und Longhire (Kornelius Kluth) davon profitieren.                                                 

 

Die Wett-Highlights am 26. Mai

Prämienausspielung um Wettgutscheine und Sachpreise im Wert von 1.100 Euro über die Siegwette der Rennen 1-9.

  1. Rennen - Lunch-Double-Wette.
  2. Rennen - 4.000.- Euro Garantie in der 3er Wette.
  3. Rennen - Start der V5 Wette mit 5.000.- Euro Garantie.
  4. Rennen - 4.000.- Euro Garantie in der 3er Wette.
  5. Rennen - 6.666.- € Gar. in der 4er Wette inkl. 1.571.- € Jackpot !!!
  6. Rennen - Sieg-Jackpot 2.000.- Euro.
  7. Rennen - Sieg-Jackpot 2.000.- Euro.
  8. Rennen - 4.000.- Euro Garantie in der 3er Wette.
  9. Rennen - Sieg-Jackpot 2.000.- Euro.

 

 Unsere Tipps:

  1. Ring the Bell – Grazia Greenwood – Madia Red CR
  2. Idony – Fidelity AV – Camus
  3. Queen for a Day – Exclusive Fire – Hercules Petnic
  4. Soccer – Samir – Mc Arthur
  5. Toscanini Diamant – Bitter Lemon – Hermes F Boko – Merete
  6. Brandy Hornline – Astasia du Vivier – Elixir d’Andain
  7. Lieschen Müller – Seppi Barosso – Red Girl
  8. Kiss me Bo – Romeo Diamant – Gameboy Newport
  9. Uptoheaven Diamant – Valerie As – Chaplin
Zu den Rennen
Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen